Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Deike

Nach einer mehr als zehnjährigen Tätigkeit in einem mittelständischen Unternehmen, dass Filterstäube recycelt, aus denen wieder Roheisen hergestellt wird, beschäftigt sich Rüdiger Deike seit seiner Berufung im Jahr 2007 an der Universität Duisburg-Essen mit Fragen der Nachhaltigkeit.

Insbesondere geht es dabei um die Rückgewinnung von Metallen aus dissipativen Verteilungen in industriellen Abfällen (Filterstäube, Schlacken, usw.) und um die Aufbereitung der ebenfalls in den Abfällen enthaltenen mineralischen Fraktionen zu Sekundärbaustoffen. Darüber hinaus beschäftigt er sich seit 20 Jahren mit den Entwicklungen auf den globalen Rohstoffmärkten.

Die wichtigsten Veröffentlichungen sind auf hier zu finden.


Die letzten Beiträge

Der globale Strukturwandel und die Folgen für die internationalen Rohstoffmärkte

Prof. Dr.-Ing. Rüdiger DeikeUniversität Duisburg-Essen Eine sehr wichtige Erkenntnis der letzten Jahrzehnte ist, dass die Zahl der Menschen auf der Welt noch zunimmt – aber nicht mehr exponentiell (!) wie zu Beginn der 70er Jahre angenommen, sondern einer logistischen Funktion folgend. Mit der Konsequenz, dass die Weltbevölkerung zwischen 2070 und 2100 ihr Maximum erreichen und […]